Dienstag, März 30, 2010

Auch wenn ich euch jetzt...

wahrscheinlich langweile, aber ich konnte es nicht sein lassen.
Das schwarze Garn liegt ja noch neben der Ovi.
Wieder in der ganz einfachen Version.
Ratzfatz genäht. Das Zuschneiden dauerte bei weitem länger, bis das Muster passend aus dem Stoff ausgesucht war.
Wie bei den anderen Fanös habe ich auch hier den Ausschnitt mit Einfassstreifen genäht.Wegen der Fragen zu den Fanö-Motivstoffen: gekauft in verschiedenen Online-Shops, aber teilweise schon vor mehreren Jahren.
Auch dieser Stoff schon etwas gestreichelt...ich liebe chinesische Drachen.

Schnittmuster: Fanö von Farbenmix

Sonntag, März 28, 2010

Nochmals PuschelPlumen auf kleinFanö

Auch der Zucka-Rock schrie noch nach einem passenden Oberteil. Und weils so schön ist nochmals ein kleinFanö Shirt mit den PuschelPlumen bestickt .
In natura harmonieren die Farben viel besser, vor allem das grün.
Diesmal musste unbedingt noch die schöne Blumenwiese von Sanna mitdrauf.
Von der Blumenwiese bin ich ja total begeistert, und auch in blau-grün gehalten gefallen mir die Blumen sehr gut.
Am liebsten würde ich das Shirt selbst anziehen
.

Genäht in Gr. 122/128
Schnittmuster: kleinFanö von Farbenmix
Stickmuster: PuschelPlumen von Huups und Blumenwiese von Sanna

Samstag, März 27, 2010

Puschelblumen oder PuschelPlumen?

Egal wie sie heißen, auf jeden Fall sind sie supertoll.
Mal ganz was anderes mit den Fransen.
Die Yelena-Hose brauchte noch ein passendes Oberteil.
Ideal dazu kleinFanö um die verschiedenen Farben der Hose im Shirt unterzubringen und doch nicht zu bunt zu sein.
Und ideal für Stoffreste.
Für die kleinen Fransenblümchen an der Passe habe ich nur die letzten Farben bzw. das innere der Blume gestickt. Die kleinen Velours lenken etwas von der 'Unmittigkeit' der Blümchen ab.Genäht in Gr. 122/128
Schnittmuster: kleinFanö von Farbenmix
Stickmuster: PuschelPlumen von Huups

Freitag, März 26, 2010

Ihr habt es so gewollt

Eigentlich wollte ich euch heute was anderes zeigen, aber ganz unegoistisch habe ich noch schnell 2 Fanös genäht. Das zweite ist mehr aus Zufall entstanden.
Der schwarze ganz feine Jersey reichte nur noch für das Rückenteil und die Vorderteilpasse gab es beim besten Willen nicht mehr heraus. Also anderen schwarzen Jersey genommen, nochmals ein schwarzes Rückenteil und eine schwarze Passe zugeschnitten.
Beim Zuschneiden des unteren Vorderteils kam es mir dann in den Sinn, das Vorderteil ganz in bunt zu zuschneiden, damit das eine schwarze Rückenteil nicht umsonst war. Also noch ein buntes Vorderteil in ungeteilter Version zugeschnitten.
Für die kurzen Ärmel habe ich die langen Ärmel einfach in gekürzter Version zugeschnitten
und bei den Köpfen jeweils verschiedene Köpfe als 'Hauptteil' verwendet.
Größe: Mischung aus Gr. M und L; bis ca. zur Taille in Gr. M und ab der Taille in Gr. L übergehend.

Schnittmuster: Fanö von Farbenmix

Donnerstag, März 25, 2010

Puschelblumen ......... Zu Fanö ....

Von den Puschelblumen von Jeanette war ich doch gleich so begeistert, dass die Bandito-Jacke, welche eigentlich ganz schlicht bleiben sollte, noch schnell einen Sticki auf das Rückenteil bekam.Der passt doch einfach noch super dazu mit dem Stern in der Mitte oder?

DANKE für eure lieben Kommentare zu meinen Fanö-Shirts.

Genäht habe ich die Fanös wieder in meiner Mischung aus Gr. M und L; bis ca. zur Taille in Gr. M und ab der Taille in Gr. L übergehend.
Bei dem Langarmshirt mit dem angekräuselten Vorderteil hätte eventuell auch noch Gr. M in der Hüfte gereicht, aber so sitzt es etwas lockerer, so wie es eigentlich auch sein soll. Dafür hätten die Ärmel ein klitzekleines bisschen weiter sein können, da der Winterspeck sich auch an den Armen festgesetzt hat und der lange Ärmel eher schlank geschnitten ist.

Und ihr habt recht, ich habe in letzter Zeit sehr viel in dunkleren Farben genäht. Allerdings habe ich auch schon öfters so bunte Motivstoffe vernäht. Ist aber wohl schon ewig her...und ich horte noch ein paar davon...

Stickmuster: ab heute Abend bei Huups

Mittwoch, März 24, 2010

Gleich noch ein Fanö-Shirt

Diesmal mit angekräuselten kurzen Ärmeln und das Vorderteil nur einfach angenäht.Der Schnitt lädt so schön zum Stoffmixen ein, auch wenn ich da eher zurückhaltend bin.

Schnittmuster: Fanö ab Donnerstag/Freitag bei Farbenmix

Dienstag, März 23, 2010

Fanö

Damit wir nicht zu kurz kommen und auch nicht immer basteln müssen, hat Anja mal wieder an uns gedacht.
Fanö ist ein toller Schnitt, welcher in verschiedenen Varianten genäht werden kann.Hier mit gekräuseltem Vorderteil und langen schlanken Ärmeln.
Mal wieder in meinen Lieblingsfarben.
Damit das schöne Stickmuster aus der Jolijewels Serie allerdings Platz hatte, habe ich den Halsausschnitt etwas kleiner gemacht.

Stickmuster: Jolijewels von Huups
Schnittmuster: Fanö ab Donnerstag/Freitag bei Farbenmix

Mittwoch, März 17, 2010

Bandito Nr. 3 - Danke

Nachdem aller guten Dinge drei sind, gibt es auch eine Bandito Nr. 3. Die Jacke war farblich ganz anders geplant, aber irgendwie hat sich das dann beim Zuschneiden verselbständigt. Diesmal die Taschen offenkantig aufgenäht und auch die Bündchennähte nach außen. Und ja...ich kann auch offenkantig nähen, auch wenn mir das manche nicht 'zutrauen' *lach. Auch der Reißverschluss ist nur unter die versäuberte Vorderkante untergenäht. Dafür musste aber unbedingt noch das Sternenband darüber...irgendwo musste das doch angenäht werden, nachdem der Sternenjersey so laut danach schrie.
Schnitt: Farbenmix -
Bandito Nr. 3 in Gr. 122/128

Vielen
DANK für eure lieben Kommentare zu meinem Frustposting, und natürlich auch DANKE für all eure anderen Kommentare. Den Fleece kann ich leider nicht mehr reklamieren, da ich schneller beim Stoff kaufen als beim Vernähen bin und der Fleece schon seit Dez. 2007 auf Verarbeitung wartete. Leider ist so ein Mangel dem Stoff vorher nicht anzusehen und auch nach dem Waschen noch nicht sichtbar. Das Reststück werde ich für 'Versuchszwecke' verwenden, so hat er noch eine Bestimmung und ich muss keinen anderen Stoff dafür 'opfern'.
Ja ich bin ein Stoffjunkie, aber schon sehr stark auf dem Weg der Besserung und habe vorletztes Jahr wenig und letztes Jahr fast keinen Stoff gekauft; dafür letzten Monat ein paar Sommerstoffe, welche aber fast alle schon angeschnitten sind.
Die Ersatzjacke wird jetzt wohl aus einem Reststück schwarzen Hilco-Microfleece werden, nachdem Marina ihre Zustimmung dazu gegeben hat...jetzt sollte sie nur noch jemand nähen.

Dienstag, März 16, 2010

Frust - Von wegen Lieblingsjacke

Eigentlich hatte diese Bandito die Chance die neue Lieblingsjacke von Marina zu werden. Aber nur eigentlich.
Eigentlich war der Fleece so toll und doch so leicht. In der Stärke eher wie ein Hemdenfleece oder Sommerfleece.

Eigentlich hat Marina die Jacke erst 2 Tage getragen.

Eigentlich habe ich mich gefreut, mal wieder was für Marina nähen zu dürfen.
Eigentlich könnte ich die Jacke jetzt in den Müll werfen.
Die Enttäuschung bei Marina und natürlich auch bei mir ist groß.
So einen hundsmiserablen Fleece hatte ich doch noch nie. Entschuldigung, aber anders kann man sowas ja nicht bezeichnen...und davon habe ich noch ein Riesenstück...

Jetzt muss ich nochmals ran und dieselbe Jacke nochmals nähen, aber aus einem anderen Stoff, da Marina die Jacke so toll findet; bis auf dieses "Anti Pilling". Vielleicht mache ich mich doch noch auf die Suche nach schwarzem Sweat...mal sehen.
Jetzt gehe ich erst mal Arbeiten, da habe ich wenigstens keine Zeit um mich länger darüber zu ärgern.

Sonntag, März 14, 2010

Piratentücher - Reißverschlüsse

Habe ich doch ganz vergessen euch Franz beim modeln zu zeigen. Naja, aber hier fanden sich keine anderen Models mit passendem Kopfumfang oder die zum fotografieren bereit waren (ein Bild von mir mit dem Punktetuch wollte ich euch ersparen *lach).Aus PüReh-Baumwollstoff in Gr. 53 und aus gepunktetem Jerseystoff in Gr. 56. Wobei ich beim Jerseystoff auf die Absteppungen am Schluß verzichtet habe.
Mit dem Jersey finde ich das Tuch so richtig angenehm und weich und kann auch mal bei Wind etwas mehr über die Ohren gezogen werden. Sicher toll auch für die Kleinen.
Und aus einem Stoffrest auch Ruckzuck genäht.


Noch ein kleiner Tipp zur Reißverschlusslänge in Jacken
Die Praktiken was die Länge und das Einnähen von Reißverschlüssen betrifft werden ja ganz unterschiedlich gehandhabt.
Nicht nur unter den Hobbynäherinnen oder Schneiderinnen, sondern auch in der Konfektion.
In der Regel sollten die Reißverschlüsse ganz bis zur Oberkante der Jacke gehen, damit die Jacke auch gut und winddicht am Hals geschlossen werden kann.
An der Unterkante sind die Praktiken und Vorlieben schon unterschiedlicher.
Viele lassen ein paar Zentimeter Abstand zur Unterkante und manche nähen die Reißverschlüsse ganz an die Unterkante.

Ich bevorzuge es, die Reißverschlüsse möglichst weit an die Unterkante zu nähen. Nicht nur, weil ich es vielleicht schöner finde, sondern weil z. B. bei gedehnt angenähten Bündchen das Bündchen so nicht aufklaffen kann.
Wenn der Reißverschluss z. B. erst 4 oder 5 cm über der Unterkante beginnt, so klafft das Bündchen unterhalb des Reißverschlusses gerne auf und die Jacke sieht unter Umständen aus, wie wenn sie zu eng wäre.
Für manche vielleicht ein gewollter Effekt, aber bei ein bisschen "Mehrumfang" vielleicht nicht immer ganz so schön oder gewollt.


Sinnvoll ist es immer, nicht nur die angegebene Länge des Reißverschlusses lt. Anleitung zu nehmen, sondern am besten nochmals nachmessen und nach seiner eigenen Vorliebe die Länge zu wählen. Zumal die Angaben der Reißverschlusslängen sich in der Regel auf gängige Reißverschlusslängen bezieht.

Hierzu messe ich mir am liebsten vorher die Gesamtlänge an den Schnittteilen. Bei meiner Bandito-Jacke waren es 64 cm. Also habe ich einfach in der Länge eine Nahtzugabe von 2 cm gemacht, so dass ich anstatt einem 60 cm einen 65 cm langen Reißverschluss einnähen konnte. (Okay, es gibt teilweise auch Zwischenlängen, aber nicht überall und in jeder Farbe zu bekommen. Und einfacher als einen Reißverschluss um einen Zentimeter zu kürzen, schneide ich schneller einen Zentimter mehr Nahtzugabe an.)
Bei Marinas Bandito-Jacke dagegen habe ich erst vor dem Annähen der Bündchen an Kapuze und Saum nachgemessen. Die Kapuzenhöhe ein kleines bisschen gekürzt und schon passte der 55 cm lange Reißverschluss so in die Jacke, das bis zur Unterkante nur 1 cm Abstand war anstatt sonst 3 cm.

Schnitt: Bandito-Piratentuch von Farbenmix

Donnerstag, März 11, 2010

Wo es eine Bandito Nr. 2 gibt

muss es wohl auch eine Bandito Nr. 1 geben.
Jawohl gibt es, aber für wen wohl?
Und noch dazu in Lieblingsfarben, wobei der helltürkise Nicky nur noch ein kleinerer Rest war und der braune auch schon ein angeschnittenes Stück.
Natürlich ganz uneigennützig für mich selbst probiert.
Die Bandito für Marina sollte ja gleich auf Anhieb nach Ihrer Wunschvorstellung passen. Also habe ich mich "geopfert", damit sie den Schnitt in natura beäugen kann.
Und bevor jetzt alle zur Grösse und Passform nachfragen.
Schnitt in Gr. 158/164 was ja in ca. Gr. 34/36 (S) entspricht, abgesehen von den fraulichen Formen. (Den Schnitt gibt es ja leider nicht grösser.)
Da die Jacke meines Erachtens in den grösseren Größen etwas legerer ausfällt, ist die Jacke auch sicher noch gut mit Gr. 38 tragbar bei "mittlerer Oberweite" (was für ein Begriff). Hierbei sollte jedoch die Armweite durch nachmessen oder Anhalten des Schnittteils vorher überprüft werden.

Normalerweise trage ich bei selbstgenähtem ein Mischwerk von M und L (Oberweite M und ab der Taille in Gr. L übergehend).
Ich habe die Teile alle mit ca. 1 cm (wahrscheinlich gut 1 cm) Nahtzugabe zugeschnitten und mit der Ovi und 0,7 cm Naht genäht. Dadurch hat die Jacke aufgrund der Teilungsnähte eine Mehrweite von je ca. 2,5-3 cm im Rücken und beim Vorderteil. (Habe extra die Schnittteile nochmals auf die Jacke aufgelegt.)
Bei den Armen ist dadurch nur eine Mehrweite von knapp 1 cm.

Dadurch ist das Vorder- und Rückenteil ganz bequem und soweit passend. Das Saumbündchen habe ich allerdings auf die Weite der Saumkante verlängert.
Die Ärmel hätten aber auf jeden Fall weiter sein sollen, die sind so etwas knapp. Dafür sind sie wie üblich etwas lang für mich.

Schnitt: Bandito von Farbenmix

Mittwoch, März 10, 2010

Bandito Nr. 2

Endlich ist der Teaser fertig.

Wie schon einige von euch vermutet haben, ist es eine Fleecejacke geworden. Aber keine Pellworm sondern eine Bandito-Jacke nach dem neuen Schnitt von Maya-Glitzerblume.
Eigentlich war ja schwarzer Sweatstoff gewünscht, aber bei all den vielen Stoffen in meinem Lager fand sich kein schwarzer Sweat. Also aus relativ leichtem, aber sehr tollem Fleece, der Marina dann auch sehr gut gefiel.
Das Reißverschlussband habe ich auf der Innenseite einfach mit schwarzem Samtband übernäht.
Nur die tollen Circles-Stickmuster waren erlaubt, auch wenn der Schnitt klasse für Reste oder einen Buntmix geeignet wäre.
Nicht einmal die Nähte durfte ich in einer anderen Farbe absteppen, geschweige denn einen anderen Stoff (Material) für die Bündchen nehmen.

Aber so ist die Jacke genau nach Marinas Geschmack und sie liebt sie jetzt schon.
Genäht habe ich die Jacke in Gr. 146/152 und so ist sie in der Weite und Länge super passend für Marina.

Stickmuster: Huups
Schnittmuster: Bandito ab Donnerstag/Freitag bei Farbenmix

Dienstag, März 09, 2010

Aurelia

ganz unbunt.Nur mit den Jolijewels Ton-in-Ton bestickt.
Diese Stickmuster sind einfach klasse
und passen so richtig schön auf Taschen und großflächige Hosenbeine
Die Hose ist ja eigentlich einfach genäht, sofern man nicht zwei linke Hosenbeine näht so wie ich.
Der Stoff ist auf beiden Seiten gleich und ich hatte eigentlich jeweils eine Stecknadel auf die rechte Stoffseite als Markierung gesteckt...dachte ich zumindest.

Da ich das Malheur erst beim Aufnähen der Herztaschen merkte und auch kein Stoff mehr übrig war, musste ich halt das rechte Hosenbein wieder abtrennen und etwas mit den Längsnähten improvisieren.
Die Hosenbeine sind jetzt leider nicht ganz gleichmässig, was man am besten unterhalb der Herztaschen sieht, aber trotzdem tragbar.

Soviel zum Thema: Was für Malheure können beim Nähen passieren.

Schnitt: Aurelia ab Donnerstag/Freitag bei Farbenmix
Stickmuster: Huups
Genäht in Gr. 122/128

Montag, März 08, 2010

Stoffrest oder die Kreativität vom Kind

Hatte ich mich doch gefreut, von dem Rehstoff noch ein kleines Restchen von ca. 20x40 cm zu haben, so ist diese Freude nun an anderer Stelle.

Oder was passiert, wenn man ein Stoffrestchen einfach unaufgeräumt im Nähzimmer liegen läßt und Kind entdeckt diesen.

Ja da kommt die Kreativität des Kindes zum Zug.

Wie gut, dass mein Mann immer Holzreste im Keller hat.
Marina hat die Größe der Holzbrettchen angezeichnet, mein Mann durfte passend sägen und ich aufkleben.
Jetzt ist kein Zentimeter mehr von dem Stoff übrig.
Stoff einfach mit doppelseitigem Klebeband oder Holzleim befestigen und die Stoffkanten noch gegen etwaiges ausfransen mit Holzleim oder Fray Check sichern.
Jetzt müssen die beiden Bilder nur noch aufgehängt werden.

Das Zimmer von Marina ist eh noch etwas spärlich dekoriert bzw. die Regale noch etwas leer. Vielleicht sollte aber einfach noch etwas aus ihrem Schlafzimmer umgeräumt werden. Aber so sieht es auf jeden Fall schon mal besser aus.

Mittwoch, März 03, 2010

Kinder können ja so gemein sein

Da bestellt Frau nach ewig langen Zeit ein paar Basic-Stoffe (Pünktchen gehören doch zu den Basic-Stoffen oder nicht? Und ja, ich hatte wirklich schon 15 Monate keine Stoffe mehr bestellt!) und noch ganz sparsame 40 Zentimeter Rehstoff zum Streicheln ..und was passiert? Steht doch einfach das kleine Päckchen mit den Stoffen vor der Haustür als ich mit Marina von einem Termin nach Hause komme. Marina ist natürlich noch neugieriger wie ich was in dem Päckchen ist (ich weiß es ja) und es musste geöffnet werden. Liegt doch ausgerechnet der Rehstoff ganz oben und ich denke noch, der ist Marina eh zu kindisch. Getäuscht. Spontan kam gleich der Wunsch nach einem Sofakissen, aber ganz ohne einen anderen Stoff dazu oder sonstwas dran.
Nachdem Mütter ja immer ihren Kindern gehorchen, im Gegensatz zu den Kindern, habe ich heute schnell das Kissen genäht. Mit Reißverschluss, damit die Rehlein auf der Rückseite nicht durch einen Hotelverschluss 'skalpiert' werden.
Immerhin ein Stückchen von 20x40 cm bzw. 6 Rehlein kann ich noch streicheln. Oder mir es ansonsten auf Marinas Couch mit dem Kissen gemütlich machen; wenn ich darf.
Ja, ich habe euch noch gar nicht Marinas Zimmer gezeigt. Seit Anfang Jahr ist auch das letzte Zimmer von unserem Umbau fertig. Hat sich durch Marinas OP und die dadurch fehlende Zeit noch mehr in die Länge gezogen.

Marina durfte sogar ein bisschen in weiß einrichten, was mein Mann ja gar nicht so mag; vor allem kein 'Kunststoff'.

Der Schreibtischcontainer für den Drucker ist noch in Arbeit. Da uns die Kaufmodelle entweder zu klein oder zu teuer waren, werkelt mein Mann mal wieder selber.
Als Stilbruch oder Kontrast die Garderobe, oder doch eher Taschenbaum.

Montag, März 01, 2010

Taschen sind als Geschenk

immer willkommen. Deswegen gab es auch mal wieder eine Tasche nach Gretelies.
Die Tasche als Abschiedsgeschenk von Marina an die FSJlerin die ein halbes Jahr in ihrer Klasse war. Und wie üblich, musste dafür wieder der dunkelbraune leichte Jackenstoff her halten. So hat die Tasche wenig Eigengewicht und kann auch zusammen gefaltet prima in der Handtasche verschwinden. Zudem ist der Stoff etwas schmutzabweisend. Und auch hier Stickmuster aus der Jolijewel-Stickmuster-Datei. Dieses Muster gefällt Marina ganz besonders gut mit dem "Karo". Mit den Mustern hätte ich noch viel mehr besticken können. Obwohl, ein Teil habe ich noch mit dem Diadem bestickt, aber das kann ich euch noch nicht zeigen.

Stickmuster: Jolijewels von Huups