Dienstag, Dezember 22, 2009

Euch allen schöne Weihnachtstage u. Wangerooge

Ein kuscheliger Wangerooge war dringend nötig bei den Temperaturen der letzten Tage.
Aus warmem Doubleface-Fleece -so richtig schon mollig-
in blau/braun mit einfach angenähtem Kragen.
Schon fleissig getragen, aber ich bin noch am überlegen, ob ich noch was drauf machen soll.
Und für so verfrorene wie mich am liebsten noch eine Weste drüber; vor allem bei der Arbeit, da die neue Heizung noch nicht so richtig eingestellt ist. Aber jetzt habe ich erstmal Urlaub.
Ansonsten wurde auch noch ein kleines bisschen gewerkelt, nicht viel, aber Bilder dazu wahrscheinlich erst im Neuen Jahr.

Ich wünsche Euch allen schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten und vor allem gesunden Start ins
Jahr 2010.

An dieser Stelle möchte ich mich bei euch allen für die lieben Kommentare in meinem Blog bedanken auch wenn ich selber oftmals sehr wenig kommentiere.

Samstag, Dezember 12, 2009

Gedoppelte Taschen

Um mit dem Thema "Tips zum Zuschneiden" oder dem Label "Tipps und Tricks" weiter zu machen, habe ich hier noch zwei Varianten für gedoppelte Taschen (okay auch sicher schon vielen bekannt aber...)

Taschen mit Innenstoff komplett gedoppelt
Bei gedoppelten Taschen welche mit dem Innenstoff komplett gedoppelt werden ist es manchmal unschön, wenn der Innenstoff an den Kanten hervorschaut.
Dies kann ganz einfach vermieden werden, wenn das Innentaschenteil rundum ca. 2 mm kleiner zugeschnitten wird.

Das Innentaschenteil an den Außenkanten bündig aufeinander nähen, dabei eine Wendeöffnung lassen.
Hierfür am einfachsten das Stück für die Öffnung vorher glatt aufeinander stecken und dann rundherum zusammennähen, dabei den Innenstoff etwas 'recken' (aber nicht ausdehnen) und den Außenstoff 'locker' mitlaufen lassen (evtl. etwas einhalten), so nähen sich auch keine Falten ein.
Beim Wenden zieht sich so der Außenstoff an den Kanten von alleine etwas nach innen.

Dieser Effekt kann aber auch andersherum verwendet werden, um bei Taschen den Innenstoff als Kontrast herausblinken zu lassen (Paspeleffekt).
Hierfür einfach das Außentaschenteil ringsum ca. 2 mm kleiner zuschneiden.

Gedoppelte Taschen mit Beleg bzw. Umbruch

Taschen können anstatt komplett gedoppelt auch nur bis zur Umbruchlinie (teilweise im Schnitt eingezeichnet, kann aber auch selbst 'eingezeichnet' werden) mit dem Innenstoff gedoppelt werden.
Hierfür das Innentaschenteil nur bis zu Beleglinie (plus Nahtzugabe) zuschneiden.
Außen- und Innenstofftaschenteil an der Oberkante rechts auf rechts zusammennähen. Außentaschenteil an der Umbruchlinie umfalten (links auf links) und die Länge der Tasche abgleichen; eine evtl. Mehrlänge abschneiden.

Taschenteile rechts auf rechts legen und an den Seiten und der Unterkante aufeinander nähen, dabei eine kleine Öffnung zum Wenden lassen.

Alternativ kann die Wendeöffung auch bei der Oberkantennaht gelassen werden.
Tasche auf rechts wenden, nach Wunsch an der Belgkante von rechts absteppen und die Tasche aufsteppen; so ist beim 'ersten Blick' in die Tasche der Außenstoff sichtbar.
Auch hier kann natürlich wieder auch der Beleg für einen zusätzlichen Blickfang verwendet werden wenn der Innenstoff länger und der Außenstoff kürzer zugeschnitten wird.
Bitte beachtet hierbei nicht die krummen und unsauberen Nähte, da ich diese Teile einfach schnell nur für diesen Post genäht habe.

Genäht habe ich zur Abwechslung aber mal wieder etwas.
Ein einfaches Druntershirt fehlte noch zur
Amelie von hier.
Schnitte: Amelie und Drunter von Farbenmix
Stickmuster: Huups

Mittwoch, Dezember 09, 2009

Kleiner Tip: Zuschneiden von Säumen bei

ausgestellten oder auch schmäler werdenden Teilen.

Viele von euch werden jetzt sicher sagen was soll das, dass wissen wir alle schon längst.
Aber da ich immer wieder mails bekomme von wegen "wie bekommst du so schöne Säume die nicht wellen" habe ich hierzu ein paar Bilder gemacht.

Alles ganz einfach wenn man richtig zuschneidet.
Bei Shirts z. B. die gerade geschnitten werden kein Problem, da wird einfach in gerader Linie weiter die seitliche Nahtzugabe für den Saum geschnitten.

Bei ausgestellten Teilen sollte jedoch für den Saum nicht weiter in einer geraden Linie, sondern
in entgegengesetztem Winkel zugeschnitten werden, damit die Saumkante nicht weiter ist.
Genau umgekehrt natürlich für "verjüngende Säume" z. B. bei kurzen Ärmeln. Hier muss ab der Unterkante für den Saum weiter zugeschnitten werden.
(Bei meiner mittleren Nichte wurden im MUM-Unterricht kurze Hosen mit Aufschlag genäht. Bei allen haben sich beim Säumen Falten eingenäht, da die Hosenbeine schmäler wurden, und natürlich auch ab der Saumlinie im gleichen 'Verlauf' weiter zugeschnitten wurde. Natürlich war nicht die Lehrerin schuldig, sondern die Mädels weil sie nicht sauber genäht hatten *uah-das tut weh.)
Nun sollte ja nichts mehr gegen einen wellenlosen und faltenfreien Saum sprechen.

Ein paar Stoffe aussortiert

Falls noch jemand ein paar Stoffen ein neues Zuhause geben möchte, könnt ihr ja

einen Blick reinwerfen.

Samstag, Dezember 05, 2009

Willemientje

So hier noch einige Bilder vom Willemientje-Kleid (im Original viel schöner).
Da der Stoff sehr transparent ist, habe ich ihn mit dem Seidenstoff gedoppelt und als ein Teil verarbeitet, damit die Nähte nicht unschön durchscheinen. Was bei diesem feinen Stoff auch mit Kappnähten oder doppelt eingeschlagener Nahtzugabe nicht sehr toll wäre (vor allem bei den Godets nicht so sauber verarbeitbar).
Wobei der Seidenstoff dem etwas glänzenden Stoff noch das gewisse Etwas gibt.
Die Godets habe ich nur in den Seitennähten eingearbeitet.
Das gibt dem Kleid auch so eine schöne Weite.
Da es bei uns vor Ort keinen einzigen weißen Nahtreißverschluss gab, habe ich einen normalen Kunststoff-RV eingenäht, welchen ich natürlich auch nicht in der benötigten Länge bekam und einfach mit der Schere kürzte.
Die Passe habe ich an den Seiten nicht nur gedoppelt rechts auf rechts zusammengenäht, sondern die Einzelteile rechts auf rechts zusammengenäht. Ist ein bisschen poppelig, da die Nähte in steilem Winkel zueinander laufen müssen, damit die Naht nachher sauber und gerade läuft, aber dafür ist das kleine Stückchen Nahtzugabe nicht außen liegend.
Zusätzlich auch noch ein Unterrock aus dem Seidenstoff.
Ihr dürft auch noch ein bisschen unter den Rock schauen.
Der Oberrock ist nur gesäumt und der Unterrock hat eine schmale gerollsäumte Rüsche.
Das Kleid habe ich in der Größe 122/128 genäht, jedoch um einiges gekürzt, so dass es nur ca. kniebedeckend ist.

Resümee: ein wunderschöner Schnitt, vielseitig und wandelbar und wirklich einfach zu nähen.

Lasst euch also nicht von der riesigen Fotoanleitung bzw. Anleitung verwirren. Wenn ihr die mal genauer anschaut, seht ihr wie umfangreich einfach die ganzen Fotos dazu sind und wie präzise die allerkleinsten Nähschritte bebildert sind; auch die einzelnen Nähschritte fast schon Haute Couture. Aber alles einfach und schnell umsetzbar. Das merkt ihr spätestens wenn ihr euer Willemientje-Kleid mit passendem Bolero näht.

Also wann sehe ich Bilder von euren Willemientjes Kleidern??


Ich wünsche euch einen wunderschönen 2. Advent und Nikolaustag!

Schnitt: Willemientje von Farbenmix

Aussortiertes

Falls noch jemand gebrauchte Kinderkleidung sucht, könnt ihr ja

einen kurzen Blick reinwerfen.

Es ist alles mögliche von Gr. 116 bis Gr. 164 im Blog eingestellt, auch Jungstaugliches.

Freitag, Dezember 04, 2009

Bin ich jetzt total verrückt

oder warum nähe ich im Winter ein Sommerkleid?

Wer weiß, ein bisschen verrückt bin ich sicher, aber diesem Schnitt konnte ich einfach nicht widerstehen. Der Schnitt selbst ist ja nicht unbedingt nur für ein Sommerkleid, sondern ein Festkleid oder Ganzjahreskleid, je nach Stoffwahl und entsprechendem Shirt darunter oder einfach einem passenden Bolero dazu.
Also so richtig schön vielseitig und wandelbar.

Aber bei mir rief der Schnitt als erstes ganz laut nach diesem transparenten Stoff den ich mit Seide gedoppelt habe und zusätzlich noch mit einem Unterrock aus Seide.
Der transparente Stoff ist schon gut abgelagert und bei der Seide habe ich eine etwas kräftigere Pongé-Seide (wird z. B. fürs Seidenmalen benutzt; ist sehr preisgünstig und eine Superqualität) genommen.
Bessere Bilder und Detailbilder versuche ich morgen noch bei Tageslicht zu machen.

Schnitt: Willemientje von Farbenmix

Mittwoch, Dezember 02, 2009

So langsam sind wir

alle wieder gesund, bis auf den Husten, der sich noch hartnäckig hält.

Rechtzeitig zum gestrigen Geburtstag meines Mannes.

Da ich gestern den ganzen Tag arbeiten war, war dann am Montagnachmittag Akkord backen angesagt (nicht schön aber lecker) und auch sonstige Essens-Vorbereitungen.
So kommt man wenigstens am schnellsten wieder in die Gänge.

Und auch Marinas Adventskalender ist gerade noch rechtzeitig fertig geworden. Jetzt fehlt nur noch ein bisschen adventliche Dekoration hier im Hause.
Da werde ich mich dann morgen gemütlich dran machen nachdem heute erstmal wieder geputzt und aufgeräumt werden musste.
Der Dezember soll ja nicht zu stressig werden.

Hier noch ein kleiner Teaser.
Ich konnte einfach nicht anders *lach.