Freitag, Juli 31, 2009

Eine Pitt gab es ...

auch noch für Marina. Allerdings wollte sie die Hose in 3/4-Länge, also ohne die untersten Hosenteile.
Diesmal die Bilder etwas abgeschnitten, aber die Blicke wollte ich euch (und uns) ersparen *grins.
Einmal genervt und verschwitzt von der Schule kommend...
und einmal in der Sonne. Obwohl eigentlich ich ja in die Sonne schaute.
Aber die war da wohl gerade überall und ausserdem waren in Eile.
Aber auch so, wohl nicht so gut zu erkennen bei dem Stoff und bei meinen Fotokünsten.
Die Hose im gesamten auf ca. Gr. 158/164 vergrössert und zusätzlich vorne etwas tiefer geschnitten
und hinten etwas höher. Angepasst auf die sitzende Position.
Schnitt: Pitt von Farbenmix

Donnerstag, Juli 30, 2009

Eastwind

Man könnte meinen der Stoff hat solange im Regal geschlummert, nur um auf den "kleinen" Schmetterling aus der Eastwind-Serie von Nic und Jeanette zu warten.
Antonia in der einfachsten Variante.
Ist sie nicht riesig die Libelle?
Mit ein bisschen Spielerei habe ich es geschafft die 3 Einzelteile gleich direkt auf den Stoff zu sticken. Hierfür den ersten Flügel auf den Stoff sticken. Bei dem zweiten Flügel habe ich die Außenkontur ohne Stoff und Faden nur auf dem Stickvlies gestickt. So hatte ich die Platzierung für den zweiten Flügel auf dem Stickvlies und entsprend wurde der Stoff platziert.
Für die Libellenmitte auch den ersten Part gestickt und entsprechend auf dem Stickvlies platziert.
Für solche "Spielereien" finde ich einfach das Klebevlies super, mit welchem dann einfach das "gelöcherte" Stickvlies unterklebt werden kann für einen guten Halt.
Eigentlich ja auch ein Applikationsmuster, aber ich wollte es ganz ohne zusätzlichen Stoff.

Stickmuster: Huups
Schnittmuster: Farbenmix - Antonia in Gr. 110/116

Mittwoch, Juli 29, 2009

Mal wieder eine ...

Tasche nach Gretelies. Genäht nach Marinas Vorgaben. Das Webband und die passenden Stickmuster dazu, sowie den Futterstoff hat sie selbst ausgesucht. Als Aussenstoff mal wieder mein geliebter brauner Jackenstoff; unempfindlich und sehr leicht.
Die Tasche war heute u.a. das Abschiedsgeschenk von Marina an Klara, welche ein freiwilliges soziales Jahr in Marinas Schule, vorzugsweise in der Klasse von Marina, absolviert hat. Nun hoffen wir, das es im nächsten Schuljahr wieder so eine besonders nette FSJlerin wie Klara gibt.

Aber jetzt haben auch wir
endlich FERIEN!

Gott-sei-Dank, nachdem es in den letzten Schultagen noch ein nerviges hin-und-her wegen dem Wahlpflichtfach ab Herbst gab. Frau weiß ja sonst nicht, wie sie ihre Zeit verbringt und die Nerven strapaziert.

Dienstag, Juli 28, 2009

Pitt nicht nur für Jungs, sondern...

auch für coole oder auch weniger coole Girls eine super Hose.
Mal wieder ganz dezent und in Jeans.
Jeans sind zur Zeit einfach Leas Lieblingshosen.
Gr. 110/116
Schnitt: Pitt ab Freitag bei Farbenmix

Montag, Juli 27, 2009

Ego-Trip

oder gleich noch eine Quiala
Aus Streichelstöffchen welches sogar Marina, meiner grössten Kritikerin, gefällt ***.
Schnittmuster: Farbenmix

Schon ewig ...

habe ich kein Quiala-Shirt mehr genäht. So wurde es mal endlich wieder Zeit dafür.
Einer meiner Lieblingsschnitte.
Ratz-fatz-genäht aus Streifenjersey.
Wie üblich in einer Mischung aus Gr. M+L. Die kurzen Ärmel etwas verlängert und der Halsauschnitt ein Mittelding zwischen halsnahem und tiefem Ausschnitt.
Schnittmuster: Quiala von Farbenmix


Und dann habe ich noch zwei Awards bekommen.

Einmal von der lieben Melanie
Dieser Award wird vergeben für:
1. Ansporn für den eigenen Blog
2. bringt ein Lächeln auf dein Gesicht, weil er so viel Freude verbreitet
3. gefüllt mit vielen Informationen
4. hat einen Blog der dir sehr gut gefällt
5. dieser Blog hat dich einfach so, aus irgendwelchen Gründen positiv überrascht.

Und diesen hier von der lieben Heike
Erzähle 5 Dinge die du mit viel Freude machst:
1. Ganz viel Zeit mit meiner Tochter und meinem Mann verbringen.
2. Viel Zeit mit unseren Familien verbringen.
3. In der Natur unterwegs sein mit meinen Lieben.
4. Nähen und alles drumherum; es entspannt so schön.
5. Die kommenden Ferien und das Ausschlafen geniessen.

Vielen, vielen DANK dafür!!!!
Aber seid mir nicht böse, wenn ich die Awards nicht weiter gebe.
So viele schöne Blogs gibt es, zu viele Blogs hätten diese Awards verdient... und so viele haben sie schon!!

Samstag, Juli 25, 2009

Oda Nr. 3 oder Test-Oda für mich

Der Tip Oda für Grosse zu nähen hatte es mir ja angetan.
Endlich den Schnitt in Gr. 122/128 abgemacht und probiert.

Da mir Gr. 122/128 aber doch etwas zu schmal um meinen Baumkuchen (Marinas liebevolle Bezeichnung für meine Speckringe) und die Hüften vorkam habe ich den Schnitt 1 cm vom Bruch angelegt und die Vorder- und Rückenteilpasse gleich im Stück zugeschnitten.
Tragbar, aber nicht perfekt. Aber kein Problem, da ich vorsichthalber ein billigeres Stöffchen genommen habe, welches nach Marinas Aussage sowie sch...e aussieht und mir nicht steht; aber für zu Hause trotzdem tragbar.
In der Weite wäre vollkommen Gr. 122/128 ohne Zugabe ausreichend gewesen.
Die Passe ist etwas schmaler geworden, da ich zu faul zum trennen war und einen guten Zentimeter in der Höhe abschneiden musste. (So gehts, wenn man kopflos links auf links näht ohne vorher zu überlegen durch welche Öffnung auf rechts gedreht werden soll ***.) Passe wieder wie hier angenäht.
Die Armausschnitte habe ich etwas höher gesetzt. (Nach dem Auftrennen wusste ich auch, was Sanna mit dem Hinweis zu den Armausschnitten bei ihrer Oda meinte.) Die Markierung an den Passen zum Ansetzen des Rückenteils um 2,5 cm und beim Vorderteil um 4 cm nach oben versetzt. So finde ich die Armauschnitte super und es schauen auch keine Träger hervor.
Und nachdem eh schon der Wurm beim Nähen drin war, habe ich auch knapp über dem Saum ein kleines Loch in den Stoff geschnitten. Aber dank den aufgebügelten Sternenvelours ist dieses nicht mehr sichtbar; Länge um ca. 10 cm gekürzt

Schnittmuster und Velours: Farbenmix

Samstag, Juli 18, 2009

Gute-Nacht

Nein, ich nähe jetzt nicht nur Pellworm-Jacken, sondern auch noch sommriges
oder doch eher ganz-jahrestaugliches
je nachdem.
Aus Sanetta-Baumwollstoff und durch den geringen Elastan-Anteil sicher noch bequemer.
Einfach und schnell genäht, ideal für Reste oder Stoffe welche wohl schön, aber doch ein bisschen blass sind.
Das Stoffstück reichte durch viel puzzeln gerade so für beide Schlafis mit dem Reststückchen Garniturstoff. Auf die Streifen konnte ich da dann nicht mehr soviel Rücksicht nehmen.
Wie üblich muss bei mir bei Schlafanzughosen immer noch was kleines vorne drauf wegen der 'Verwechslungsgefahr'.
Schnitt und Velours: Farbenmix
Gr. 110/116

Donnerstag, Juli 16, 2009

Softshell-Jacken

finde ich ja klasse, aber nicht den Preis. Also was macht Frau -
eine Softshell-Jacke nähen. Vielleicht nicht ganz so schön wie die gekauften, hat dafür aber nur einen Bruchteil gekostet.
In einem schönen khaki und die Innenseite hellgrau.
Da ich nicht wusste wie sich das Material beim Nähen verhält, habe ich vorsichtshalber das Rückenteil gleich in einem Stück zugeschnitten und auch wieder auf Verzierungen verzichtet.Weil Softshell sich doch ein bisschen anders als Fleece beim Nähen und Absteppen verhält, musste ich bei dieser Pellworm-Jacke die Teilungsnähte über den Taschen etwas enger nähen.
Aber ansonsten lässt sich der Stoff super nähen.
Und das traumhafte Wetter heute endlich ideal für Marinas 3/4 Jeans.

Mittwoch, Juli 15, 2009

Jeansnähte

Mein Tipp zum Nähen und Absteppen von Jeans:
Beim Nähen von Jeans ist es sinnvoll eine Jeans-Nadel zu verwenden, damit die Stiche gleichmässig werden bzw. keine Stiche ausgelassen werden.
Zum Nähen selbst nehme ich das normale Nähgarn oder Overlockgarn in 120er Stärke und zum Absteppen ein dickeres Garn; Absteppgarn in 80, 50 oder 35er Stärke. Alternativ kann auch normales Nähgarn doppelt vernäht werden.
Hierfür ist es zweckmässig, eine Topstitch-Nadel zu verwenden und evtl. die Fadenspannung anzupassen. (Bei meiner Maschine verstelle ich je nach Garnstärke von Normaleinstellung 4 auf 5,5 - 6,5 je nach Fadenstärke; auch abhängig ob als Unterfaden normales Garn oder auch Absteppgarn verwendet wird.)

Jeans-Nadel: hat eine mittlere Kugelspitze und dringt somit leichter durch feste oder dicke Stoffe ohne das Material zu beschädigen. Der verstärkte Schaft der Jeans-Nadel, bewirkt eine geringere Auslenkung der Nadel und verringert die Gefahr von Nadelbrüchen und Fehlstichen. Diese Nadel ist speziell zum Nähen von Jeansstoffen und anderen festen Materialien geeignet.

Topstitch-Nadel: hat ein größeres Nadelöhr und eine größere Fadenrille als herkömmliche Nadeln, deshalb ist sie hervorragend zur Verarbeitung von dickerem Garn wie z. B. Knopflochgarn, dickerem Ziergarn oder doppelt verwendetem Nähgarn geeignet.

Schon seit einer Woche

fertig, aber bisher haben wir es noch nicht geschafft die 3/4 Jeans für Marina zu probieren. Einerseits fehlte die Zeit und dann auch die Lust extra nochmals umzuziehen. Ist bei uns ja mit etwas mehr Zeit und Mühe verbunden.
Basis für den Schnitt: Ottobre 4/09 - Crazy Daisy Jeans ohne den Saumstreifen in Gr. 164
Ganz ohne etwas, nur mit helleren Steppnähten aus dickerem Absteppgarn, mehr durfte nicht, sonst ist es ja uncool.
Diesmal habe ich wieder Knopflochgummiband zum Verstellen auf einer Seite eingezogen, so entfällt das vorherige Ausmessen der Weite. Auf der offenen Seite das Band auf der Innenseite des Bundes festgesteppt, damit es nicht aus Versehen nach innen rutschen kann. Das andere Ende des Gummibandes habe ich unter der Gürtelschlaufe festgesteppt.
Das die Hose etwas "hüftiger" geschnitten ist, kommt uns bei der Vorderhose sehr entgegen. Jedoch bei dem rückw. Hosenteil ist es für Marina und zum sitzen etwas kurz, also einfach noch eine Passe drangenäht und den Taschenbeutel mit Seitenteil entsprechend angepasst.
Auch wenn man die Taschen nicht sieht, aber sie gehören nun mal zu einer richtigen Jeans dazu.
Als nächstes liegt schon wieder ein Basicteil unter der Maschine. Wohl unschwer zu erkennen was es wird.
Für das heutige Regenwetter auf jeden Fall wieder ideal.

Donnerstag, Juli 09, 2009

Bei dem Wetter ...

was kann man da am besten gebrauchen?
Na klar, eine Pellworm.
Aber auch sicher klasse an kühlen Sommerabenden auf der Terasse.
Oder im Herbst mit Langarmshirts darunter oder... ich mag einfach solche Westen, und es werden sicher noch ein paar Pellworms folgen.

Aus Hilco-Microfleece in einer Lieblingsfarbe. Und schon wieder ganz ohne irgendwas drauf, damit es auch zu allen meinen türkis/braunen und auch sonstigen Teilen passt.

Schnittmuster: Pellworm von Farbenmix

Mittwoch, Juli 08, 2009

Norderney-Tunika

Schon lange bestellt - schon lange anprobiert - schon lange fertig genäht - aber erst heute abgeholt.
So ist das halt bei Teenies...keine Zeit. Aber eine schnelle Anprobe musste trotzdem sein, auch wenn sie gerade total verschwitzt vom Training auf dem Heimweg war. Darum musste auch der Kopf 'abgeschnitten' werden, da die Frisur nicht mehr 'Foto-like' war ***.

Norderney-Tunika in Gr. S und um knapp 10 cm zum Kleid verlängert für meine 15jährige Nichte aus Wunschstoff ganz ohne irgendwas drauf.
Ein richtiges Bequemteil aus Jersey. Auch ideal als schnelles Kleid zum Überziehen im Freibad oder wenn es schnell gehen muss, so wie bei den Fotos.
Ich habe zuerst die Seitennähte geschlossen und dann erst die zum Ring geschlossenen schmalen Bündchen an Hals- und Armauschnitte genäht. So kann die Tunika bzw. das Kleid gut anprobiert werden, ob es auch gut sitzt. Nachdem das Kleid ja ohne T-Shirt darunter getragen werden soll, habe ich an den Seitennähten unter den Armausschnitten die letzten ca. 5 cm um ein kleines bisschen enger genäht, damit es schön anliegt und keine Einblicke gewährt; wichtig bei Teenies in dem Alter.
Auf die rückwärtige Mittelnaht habe ich verzichtet und das Rückenteil im Stoffbruch zugeschnitten. Dabei habe mich am Fadenlauf und der breitesten Stelle des Rückenteiles orientiert und das Schnittteil entsprechend auf den Stoffbruch gelegt.
Eine Alternative, um bei stark dehnbaren Stoffen ausgeleierte/verzogene Teilungsnähte zu vermeiden.
Schnittmuster: Norderney von Farbenmix

Dienstag, Juli 07, 2009

Ruhig hier - Stoffe

Hier ist es momentan etwas ruhiger. Trotz einigen zeitintensiven Arbeiten rund ums Nähen habe ich auch etwas genäht, aber zum bloggen reichte die Zeit dann nicht mehr.
Unter anderem durfte ich auch mal wieder eine Hose für Marina nähen. Vielleicht hat sie ja morgen Lust die Hose anzuprobieren; ganz unspektakulär, Jeans ganz ohne etwas.
Aber heute war nicht unser Tag, da Marinas Lieblingshäsin gestorben ist, da ist die Trauer gross und die Hose und auch alles andere total uninteressant.


Und falls noch jemand Stoffe oder Schnitte suchen sollte, schaut doch einfach mal HIER vorbei.

Mittwoch, Juli 01, 2009

Norderney - Shrug

Ganz uni und unbetüddelt nur mit türkisen Nähten - so zu allem passend.
Einfach und schnell genäht. Ein toller Schnitt mit super Passform.

Wie bei meinem Mann so üblich, einfach schnell ein Foto, egal wie es aussieht, ob mit wenig oder viel Falten drum herum. Styling ist hierbei nicht gefragt, sondern einfach schnell fertig mit fotografieren, "Mann" hat ja schliesslich noch was anderes zu tun.
Ich habe das Vorderteil ungedoppelt gearbeitet, jedoch mit Halsbeleg, auch wenn der Beleg bei der ungedoppelten Variante nicht nötig wäre.
Aber wie so oft, habe ich wieder ein bisschen anders genäht, sodass die Nahtzugabe vom zusammennähen des Vorderteiles mit den Ärmeln am Ausschnitt nicht direkt sichtbar ist.
Falls es genauer interessieren sollte wie es geht, kann ich auch gerne noch ein paar Bilder wie ich genäht habe einfügen.

Schnittmuster: Norderney ab Freitag 3. Juli bei Farbenmix

Genäht in Gr. L aus festem absolut nicht labberigen gut abgelagerten Portofino-Jersey.