Mittwoch, Juli 15, 2009

Jeansnähte

Mein Tipp zum Nähen und Absteppen von Jeans:
Beim Nähen von Jeans ist es sinnvoll eine Jeans-Nadel zu verwenden, damit die Stiche gleichmässig werden bzw. keine Stiche ausgelassen werden.
Zum Nähen selbst nehme ich das normale Nähgarn oder Overlockgarn in 120er Stärke und zum Absteppen ein dickeres Garn; Absteppgarn in 80, 50 oder 35er Stärke. Alternativ kann auch normales Nähgarn doppelt vernäht werden.
Hierfür ist es zweckmässig, eine Topstitch-Nadel zu verwenden und evtl. die Fadenspannung anzupassen. (Bei meiner Maschine verstelle ich je nach Garnstärke von Normaleinstellung 4 auf 5,5 - 6,5 je nach Fadenstärke; auch abhängig ob als Unterfaden normales Garn oder auch Absteppgarn verwendet wird.)

Jeans-Nadel: hat eine mittlere Kugelspitze und dringt somit leichter durch feste oder dicke Stoffe ohne das Material zu beschädigen. Der verstärkte Schaft der Jeans-Nadel, bewirkt eine geringere Auslenkung der Nadel und verringert die Gefahr von Nadelbrüchen und Fehlstichen. Diese Nadel ist speziell zum Nähen von Jeansstoffen und anderen festen Materialien geeignet.

Topstitch-Nadel: hat ein größeres Nadelöhr und eine größere Fadenrille als herkömmliche Nadeln, deshalb ist sie hervorragend zur Verarbeitung von dickerem Garn wie z. B. Knopflochgarn, dickerem Ziergarn oder doppelt verwendetem Nähgarn geeignet.

Kommentare:

  1. Danke für deine Tips. Ich hab noch so viel Knopflochgarn aus der Werkstatt meines Vaters und dachte immer, das kann ich mit meiner Maschine nicht vernähen. Dabei wäre es ideal für Ziernähte. Jetzt werde ich mir mal eine Topstichnadel besorgen.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. danke für deine tipps!
    sehr interessant
    so lernt man immer was neues dazu ;o)

    lg einchen

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank fuer diese super Tipps. Eigentlich haette ich es wissen muessen und habe sogar all das hier, aber ich war ein bissl faul zum raussuchen *schaem*

    lg uta

    AntwortenLöschen