Donnerstag, Februar 05, 2009

Leben und Tod - Leid und Freud

liegen doch leider manchmal so furchtbar nahe beieinander und werden hier momentan nur durch 1-2 Tage getrennt.

Nachdem vor gut einer Woche eine Kollegin ihr Baby bekam, ein gesundes süsses Mädchen (deren Mutter selbstgenähtes schätzt ***), so mussten wir gleich 2 Tage später von einer lieben Bekannten Abschied nehmen. Sie war immer so fröhlich, konnte wunderbar erzählen und gleichzeitig gut zuhören. Sie hinterlässt nicht nur bei ihrer Familie, vor allem ihren Mädels und ihrem Mann, eine grosse Lücke, sondern wird auch mir sehr fehlen.

Das Leben ist manchmal grausam und hart, aber es geht doch vielen so...es ist Alltag, es ist das Leben...die einen kommen, die anderen müssen gehen...es geht uns allen so...die Zeit heilt Wunden, doch lässt uns die Lieben trotz alle dem nicht vergessen.

----------------------------------

Den einen Tag Leid und den nächsten Tag Freud.

Nachdem der gestrige Tag schon wieder eine etwas negativere Nachricht für uns hatte, so lässt uns die heutige Freude die schlechte Nachricht/das schlechte Ergebnis des Vortages für den Moment vergessen
...die Freude ist gross und lässt einen auch schlechtes etwas nach hinten verdrängen, so dass es nicht den Alltag und uns beherrscht
...wir sollten uns jeden Tag aufs Neue freuen und jeden Tag geniessen
...die Freude überwiegt heute
...die Freude sollte unser Leben bestimmen.

Auch wenn Marina keine Lust auf Fotos hatte, so freut sie sich doch riiiiesig.
Seit heute nachmittag kann sie sich endlich wieder etwas freier und selbständiger im Hause bewegen und auch selbst wieder in ihr Zimmer kommen; sie ist nicht mehr aus einem Teil des Familienlebens ausgegrenzt bzw. auf uns angewiesen.
Das Treppentragen hat ein Ende.

Das ist doch die viele Arbeit wert, die wir schon hinter uns und auch noch vor uns haben. Auch wenn mein Nähzimmer um einiges kleiner wird, da der vordere Bereich die "Zufahrt" ist. Aber was ist schon ein Nähzimmer, alles andere ist viel wichtiger; die Freude, das Glück, das Kinderlachen.
Marina musste natürlich auch gleich in den Hobbyraum/Werkstatt meines Mannes.

Kommentare:

  1. Oh, das tut mir sehr leid für Euch - wie nah Leben und Tod beisammen liegen, merkt man in solchen Momenten ganz deutlich.

    Aber zum freudigen Teil: Das freut mich UNGLAUBLICH für Marina - klar, was ist ein Teil des Nähzimmers gegen eine solche neugewonnene Freiheit, habt ihr toll gemacht!

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  2. Wir freuen uns sehr mit euch über die enorme Erleichterung, bzw. den riesigen Gewinn an Selbstständigkeit! Grüß mal Marina ganz lieb von uns!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela, deine Worte machen mich traurig, aber gleichzeitig geben sie auch Hoffnung...

    Super, das Marina jetzt an Selbständigkeit gewonnen hat!

    Ganz liebe Grüsse von Anja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ela, ich habe ähnliches vor gut 2 Jahren erlebt. Der Mann meiner besten Freundin und Vater meines Patenkindes ist mit 40 Jahren grausam an Krebs gestorben. Ein halbes Jahr zuvor haben wir noch gemeinsam Firmung gefeiert und gelacht, Pläne gehabt. Ich habe lange gebraucht, um darüber hinwegzukommen. Ich wünsche Euch viel Kraft und Energie!

    Das mit Marina freut micht. Dafür hätte ich jedes Nähzimmer der Welt geopfert.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. ...ja wie Recht du mit deinen Worten hast...wir mußten das auch schon oft erleben...aber die schönen Erinnerungen bleiben;)

    Toll das Marina nun ein stück mehr Selbstständigkeit mit dem Aufzug bekommt...das war sehr wichtig für sie;)nun kann sie wie sie Lust hat hin und her ohne auf einen von Euch zu warten*freut mich sio für sie*

    Lg Marion

    AntwortenLöschen
  6. ...ich freu' mich für Euch, liebe Ela!

    GLG, Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela,

    Marina kann so stolz auf euch Zwei sein. Ihr ermöglicht ihr dadurch ein großes Stück Selbstständigkeit.
    Ich freue mich mit euch.

    LG
    Sanna

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    eigentlich wollte ich oben deinen Rock kommentieren.Wirklich ein wunderschönes Sahneteilchen.
    Aber ich kann dich gut verstehn,mir gehts gerade auch so ähnlich.
    Werde wieder Tante,wahnsinn,freu mich so.Aber letzte Woche vestarb ein guter Vater und der liebenswürdigste Mensch den ich je kennen gelernt hab.Das von heut auf morgen,das geht mir wirlich so nah.Man kann es nicht verstehn.
    Freu mich sehr für eure Tochter,ich glaube das tut dem Selbstbewußtsein sehr gut.Toll was ihr da zusammen schafft.
    Viel Kraft und weiter so viel Mut.
    GGGLG Vera

    AntwortenLöschen