Dienstag, September 30, 2008

Einfach süss

Ich bin ja ganz begeistert. Der Schnitt Amelie (ab 3.10. bei Farbenmix) ist ja echt super einfach und die neuen Stickis von Jeanette und Nic (auch ab 3.10. erhältlich) einfach süss.
Der Schnitt ist wirklich ganz einfach zu nähen und auch das ideale Teil für Nähanfänger. Leicht und schnell zu nähen, so dass auch gleich ein Erfolgserlebnis eintritt.

Nur bei dehnbareren Stoffen und ohne Bündcheneinfassung an den Ausschnitten muss man ein kleines bisschen aufpassen, dass man den Ausschnitt nicht ausleiert. Aber wenn man den Füsschendruck der Nähmaschine etwas reduziert, ist auch dieses kein Problem.
Nur sollte man sich etwas mehr Zeit zum Band aufnähen nehmen wie ich, dann sind die Nähte auf dem Band auch nicht so windschief.
Zeit ist hier aber leider momentan ganz grosse Mangelware.

Donnerstag, September 25, 2008

Zwergenjacke

Am Samstag heiratet eine Arbeitskollegin. Zur Unterhaltung der Gäste und vor allem des Brautpaares gibt es einen Sketch von den Kollegen. Hierzu fehlte noch eine Requisite mit dem Tatzenlogo.
Nachdem sich auch schon Nachwuchs angekündigt hat - was liegt näher als dies auf einer Zwergenjacke, in Gr. 50/56 aus Fleece zum Wenden, zum Einsatz zu bringen. Das Logo hatte ich schon lange mal für Marina mehr schlecht als recht digitalisiert.
So konnte ich denn doch auch mal endlich dieses Jäckchen nähen. Schon ewig her, dass ich solche kleinen niedlichen Teile genäht habe.
Als Verschluss Color-Druckknöpfe, welche von beiden Seiten super aussehen.


Kleiner Hinweis zum Stickmuster (Copyright): Dies habe ich nur für den persönlichen Gebrauch gemacht, darf also nicht weitergegeben werden.

Montag, September 22, 2008

Aller guten Dinge sind 3 ...

oder doch eher 4.
Ich musste mir doch unbedingt noch ein Yorik-Sweat nähen. Diesmal aus ganz kuscheligem warmem Sweat. Wieder in Gr. 170/176, doch diesmal musste ich um 3 cm kürzen, da der Stoff ganz knapp reichte. Auch für eine Kapuze reichte es nicht; wollte ich aber dieses Mal nicht, weil ich eh nicht so auf Kapuzen stehe, obwohl mir diese hochgeschlossene sehr gut gefällt. Da ich aber am Hals sehr empfindlich bin, verzichtete ich gerne darauf, da die Kapuze doch gerne nach hinten zieht, und mir so immer am Hals unangenehm ist (der Kropf lässt grüssen).
Also versuchte ich mich mit einem Bündchen.
Das erste angenähte Bündchen gefiel mir jedoch nicht...einfaches Bündchen mit Querstreifen...das 2. mit Schrägstreifen genausowenig...das 3. hohe Bündchen ähnlich einem Rolli war dann ok.
Als ich das Sweat jedoch bügeln wollte, sah ich, dass ich die Naht des Bündchens vorne hatte, also ein drittes mal abgetrennt. Hatte ja nur jedesmal mit der Ovi angenäht. Das vierte war dann endlich so wie ich es wollte. Richtig angenäht, als Rolli oder hochgeschlossen zu tragen.
Na ja, so geht es eben wenn man beim Nähen mit den Gedanken ganz woanders ist.
Das auftrennen der Overlocknaht ist allerdings nicht ganz so schlimm, wenn man zuerst den Faden der rechten Overlock-Nadel herauszieht und dann den linken Nadelfaden. So lassen sich die Fäden der Greifer am Stück herausziehen, und man hat nicht soviel Fadengeflummsel.

Freitag, September 19, 2008

Linda

Endlich ist meine erste Linda fertig. Der Schnitt ist ja wunderschön und einfach zu nähen.

In Gr. 110/116 aus Doubleface-Fleece und mit den süssen Stickis aus der Bäumchen wechsel Dich und der Woodland Serie von Jeanette und Claudia.
Mal wieder Ton-in-Ton gehalten. Bis auf die Kapuze alle Nähte nach außen gearbeitet und flach gesteppt. Auch die Ärmelnähte.
Am einfachsten geht dies, wenn man die Ärmel nach innen dreht und die Maschine "im Ärmel" laufen lässt.










Jetzt fehlen nur noch Knöpfe. Passende habe ich leider nicht vorrätig (entweder zu klein oder nicht passende Farbe). Also müssen die noch etwas warten, bis ich wieder ins Städtchen komme...ein Grund mehr warum ich Reißverschlüsse liebe.

Donnerstag, September 18, 2008

Es dauert

Ich bin hier wohl nicht ganz untätig
...verschiedenes liegt schon mal
...noch nichts ist fertig
...ein kleiner Ausblick.

Montag, September 15, 2008

Freude

DANKE für eure lieben Kommentare und e-mails.
Ich muss gestehen, ich war sehr erstaunt wie positiv mein Blog aufgenommen wurde, auch wenn es schon sehr viele und sicherlich auch viel schönere und vor allem auch buntere gibt.
Aber das ist eben auch alles Geschmacksache. Meine 'Nähopfer' mögen es leider nicht ganz so bunt, aber das wichtigste ist ja schliesslich das es gefällt.

Die letzten Tage war ich mit Schränke ausräumen (für den Kinderkl.-Bazar), arbeiten und zig Kilos Äpfel beschäftigt. Fast 3 Kisten Frühäpfel super lecker aber leider nicht lagerbar habe ich in den letzten beiden Wochen zu Dörräpfeln, Apfelmus und den verschiedensten Kuchen verarbeitet. Die Gefriertruhe ist etwas aufgefüllt und Vorräte kann man schließlich immer gut gebrauchen.
Dafür musste ich mich heute vormittag an der Nähmaschine mit einer Winona-Hose aus meinem Stoff-Vorrat entspannen.

Nicht so bunt mag es auch meine Schwipp-Schwägerin, deshalb gab es eine ganz einfach Winona, zu der unlängst entstandenen Bea mit Helen-Stickis und sicher auch zu vielen anderen Teilen passend. Abgesteppt in etwas dickerem Kontrastgarn, so kommen die Nähte besser zur Geltung. (Absteppgarn in 80er Stärke, anstatt normalem Nähgarn in 120er Stärke) Aber so ganz ohne ging es dann doch nicht, zwei klitzekleine Velours haben sich auf die Taschen eingeschlichen.

Donnerstag, September 11, 2008

Versuch

Yorik musste ich doch auch unbedingt mal testen.
In Gr. 170/176, jedoch ohne die Bauchtasche und mit etwas engeren Ärmelbündchen (ich mag die Ärmel gerne hochgeschoben wenn ich etwas werkle).
Da es ja ein leger Schnitt ist, ist die Grösse vollkommen ausreichend für mich. Normalerweise trage ich bei selbstgenähten Oberteilen Gr. M/L (Oberweite M, Hüfte L) und bei gekauftem Gr. L bei 1,68 m.

Leider sind die Bilder etwas verschwommen, da meine kleine Fotografin etwas verwackelt hat. Aber ich denke, dass man den Schnitt trotzdem erkennen kann.

Edit: Jetzt hat sich mein Mann noch für ein etwas besseres Bild erbarmt.
Für den 1. Versuch aus einfachem Sanettasweat mit Ringelstrick kombiniert und einem Bügelmotiv, das ich mal auf der Creativa-Messe erstanden habe.


Bin mal gespannt, ob das Gummimotiv nach der Wäsche auch noch dran ist.

Reißverschluss

Marina wollte an ihrer Jacke nur einen Reißverschluss und keine Drücker oder Knöpfe, was mir sehr entgegen kam, da ich viel lieber Reißverschlüsse einnähe als das ich Knopflöcher mache. Geht einfach viel schneller und ist auch wirklich nicht schwer. Zudem entfällt das lästige ausmitteln der Knopflöcher, damit sie auch alle den gleichen Abstand haben.
Auch wollte sie nicht den Knopf/Vorderteilbeleg obenauf. Also kurzerhand diesen etwas schmaler zugeschnitten und als Windfang und Kinnschutz unter dem Reißververschluss mitgefasst.Letztendlich ist mir dies auch viel günstiger gekommen, da ich nicht nur ein Stofffreak bin, sondern auch Reißverschlüsse sammle.

Hier nütze ich immer wieder gerne die Gelegenheit und decke mich auf dem Krämermarkt mit Reißverschlüssen in allen möglichen Längen ein. Leider nicht in allen Farben verfügbar, aber doch ein relativ grosses Spektrum zu einem super Preis (1 bis 1,50 pro Stück).
Am liebsten mag ich ja sowieso die etwas gröberen Kunststoffreißverschlüsse; bei Kindern finde ich sie viel angenehmer, da sie nicht so 'kratzen' wie Metall-RVs.
Und für nicht ganz zu öffnende Jacken ein weiterer Vorteil, da sie einfach mit der Schere auf die gewünschte Länge gekürzt werden können und man somit immer die passende Länge im Haus haben kann.
Die RVs einfach unten abschneiden und das obere Ende, also den "Stopper" belassen.

Mittwoch, September 10, 2008

Winona und Xanthos

Bei uns hat ja erst am Montag die Schule wieder begonnen, so dass ich langsam wieder etwas mehr Zeit zum nähen habe.
Vor dem Urlaub ist jedoch noch eine Winona aus schwarzem Jeans für Marina entstanden. Die Hose findet sie super; nicht zu extrem weit und schön lang. *Freu* ich darf noch mehr Hosen nach diesem Schnitt für Marina nähen, auch wenn sie zwischenzeitlich schon etwas mehr auf gekauftes steht (vor allem auch wegen dem bummeln).
Die passende Jacke dazu, nach dem neuen Schnitt Xanthos aus Tactel und Skullbaumwollstoff als Futter, ist erst letzte Woche fertig geworden.


Auch schon etwas länger fertig: Xanthos aus Fleece in Gr. 110/116 mit dem süssen Helen-Sticki.

Montag, September 08, 2008

Nun auch ich














 


 








Obwohl es sicher schon mehr als genug Blogs gibt, so habe ich mich doch jetzt auch dazu aufgerafft zu bloggen. Eigentlich hätte ich ja noch genug anderes zu tun, da ich neben meiner Familie und der Nähleidenschaft auch noch etwas berufstätig bin. Jedoch liebe ich es in anderen Blogs zu schmökern und mir Tipps und Anregungen zu holen, oder nur einfach schönes zu schauen und mich daran zu erfreuen, auch wenn ich mangels Zeit zwischenzeitlich sehr selten einen Kommentar in den Blogs hinterlasse.
Der Schwerpunkt meines Blogs wird sicherlich dem Nähen gewidmet sein, doch wird sich hier sicherlich auch immer wieder mal das eine oder andere persönliche finden.
Die Nähleidenschaft hat mich schon im Jugendalter gepackt. Zu Beginn nähte ich auf der Tretmaschine meiner Mutter, doch im Laufe der zig-Jahre hat sich bei mir ein schöner moderner Nähfuhrpark eingestellt und da ich auch ein *kleines bisschen* stoffsüchtig bin, auch eine ordentliche Auswahl an Stoffen.
Anfangs nähte ich nur für mich selbst, doch im Laufe der Jahre wurden schon einige Familienmitglieder und auch Freunde von mir benäht. Zwischenzeitlich beschränkt sich das Nähen hauptsächlich auf Kleidung für meine knapp 12 Jahre alte Tocher, sowie für meine 5 jährige Nichte. Doch ab und zu fällt auch für mich was ab und selten was für meinen Mann.